So werden Eure Hochzeitsspiele zum Highlight

So werden Eure Hochzeitsspiele zum Highlight

Die Hochzeitsspiele werden von Freunden oder Verwandten des Brautpaares organisiert. In der Regel steht das Brautpaar bei den Hochzeitsspielen im Mittelpunkt und soll gemeinsam eine oder mehrere Aufgaben bewältigen. In erster Linie sind Hochzeitsspiele eine tolle Möglichkeit, der Feier einige Programmpunkte zu geben, die Spaß machen, die Gäste unterhalten und obendrein dem Abend eine leichte Struktur verleihen. Damit die Hochzeitsspiele zu einem richtigen Hit werden, haben wir ein paar wichtige Tipps für Euch:

Beweist Feingefühl bei der Auswahl der Hochzeitsspiele

Sucht nur Spiele aus, die sowohl zum Brautpaar, als auch zum Stil der Feier und den anderen Gästen passen. Auch weniger gute Freunde, Bekannte, Arbeitskollegen und Familie werden eventuell mitfeiern. Da setzt das Brautpaar andere Maßstäbe, als allein unter guten Freunden. Überlegt Euch, ob das Brautpaar die alten Partyfotos die Ihr rauskramt auch seinen Großeltern zeigen würde. Schließlich wollt Ihr nicht, dass die Beiden vor Scham im Boden versinken…

Gute Vorbereitung ist alles

Am Besten ist es, wenn Ihr das Spiel im Vorfeld einmal durchspielt. So fällt Euch vielleicht das ein oder andere auf, dass noch zusätzlich organisiert werden muss. Nichts lähmt und langweilt mehr, als wenn Ihr die Aufmerksamkeit der Hochzeitsgesellschaft auf Euch zieht, ein spannendes Spiel ankündigt, nur um dann festzustellen, dass Euch noch Zettel und Stift, ein Korb oder sonstwas fehlt. Ganz wichtig: Versucht ein Mikrofon zu besorgen das Ihr benutzen könnt, vor allem die älteren Gäste werden es Euch danken.

Bestimmt einen Moderator

Wer kennt das nicht? Der ganze Freundeskreis hat kräftig bei den Vorbereitungen mit angepackt, alle sind gespannt auf die Reaktion des Brautpaars und plötzlich habt Ihr Muffensausen. 100 Gäste die keiner kennt und keiner traut sich, den Anfang zu machen. Alle drucksen ein bisschen vor sich hin, bis sich letztlich doch einer einen Ruck gibt und das Zepter in die Hand nimmt. Das muss nicht sein. Sucht vorab einen aus Eurer Mitte aus, der das Spiel moderiert. Derjenige kann sich ein bisschen auf seine Rolle vorbereiten. Er oder sie wird nicht so ins kalte Wasser geworfen und kann von Beginn an alles locker angehen. So wird Euer Hochzeitsspiel zu einer runden Sache.

Sprecht Euch mit anderen Hochzeitsgästen ab

Stimmt Euch mit den anderen Gästen ab. Meist gibt es auf einer Hochzeitsfeier unterschiedliche Gruppen, die kleine Spiele für den Abend vorbereitet haben. Daher ist es sinnvoll, zwei Dinge mit den anderen zu klären: Zum einen, welche Spiele vorbereitet werden. Schließlich steckt Ihr alle viel Arbeit in die Organisation, da wäre es schade, wenn es letztlich daran scheitert, dass ein Spiel doppelt geplant wurde. Außerdem solltet Ihr Euch einigen, wer von Euch wann sein Hochzeitsspiel startet, so könnt Ihr Überschneidungen und Missverständnisse vermeiden.

Wartet auf den richtigen Zeitpunkt

Bei jeder Hochzeit gibt es Zeitpunkte, an denen alle ein wenig durchhängen. Dass erste Mal ist das oft eine halbe bis dreiviertel Stunde nach dem Essen. Die ersten angeregten Tischgespräche sind verstummt, aber das Tanzbein möchte auch noch niemand schwingen. Dann ist ein guter Zeitpunkt um ein Hochzeitsspiel anzufangen und die Stimmung wieder in Gang zu bringen. Solche kleinen Tiefpunkte wird es im Laufe des Abends immer wieder geben, achtet auf sie und setzt an diesen Stellen ganz gezielt Eure vorbereiteten Programmpunkte ein. Umgekehrt sind besonders schlechte Zeitpunkte immer die, zu denen die Hochzeitsgesellschaft eigentlich gerade in vollem Gange ist. Wartet einfach ein bisschen ab, Euer Zeitpunkt kommt. Versprochen.

Zwingt niemanden zu seinem Glück

Wer nicht mitspielen möchte, den solltet Ihr auch nicht zwingen. Man muss keine Spaßbremse sein, um bei den Hochzeitsspielen nicht aktiv mitmachen zu wollen. Manch einer mag es nicht im Mittelpunkt zu stehen oder ist grad einfach nicht in der Stimmung. Dann lasst ihn doch. Es hinterlässt einen unangenehmen Beigeschmack, wenn jemand gegen seinen Willen bei Eurem Spiel mitmachen muss. Lasst die Leute also selbst entscheiden, inwieweit sie sich beteiligen. Aber keine Sorge: Ein paar Freiwillige findet Ihr immer.

Bildquelle: DenisProduction.com