Der zersägte Baumstamm – ein Klassiker

Der zersägte Baumstamm – ein Klassiker

Worum geht´s bei diesem Hochzeitsspiel?

Das Hochzeitsspiel „Baumstamm zersägen“ ist schon so alt, dass es sich längst zu einem Hochzeitsbrauch entwickelt hat.

Hierbei muss das Brautpaar vor der Kirche, dem Standesamt oder – bei schlechter Wetterlage – auf der Hochzeitsfeier einen mitteldicken Baumstamm zersägen.

Symbolisch steht das Zersägen des Baumstamms übrigens für die vielen schweren Aufgaben, die im Laufe eines langen Lebens auf das Brautpaar zukommen werden. Es soll hier schon einmal zeigen, dass es die Schwierigkeiten gemeinsam bewältigen kann.

Was brauchen wir dafür?

Die Vorbereitungen für das Spiel gehen relativ schnell. Ihr braucht allerdings ein paar Gegenstände, die nicht jeder von Euch haben wird. Daher solltet Ihr rechtzeitig im Bekanntenkreis auf die Suche danach gehen. Ihr benötigt: Eine große Bügelsäge, eine Sägebockvorrichtung (in die der Stamm eingeklemmt wird), einen mitteldicken Baumstamm und 2 Paar Handschuhe (für das Brautpaar).
 

Unser Tipp:
Aus dem zersägten Stamm lässt sich übrigens ganz einfach eine tolle Erinnerung machen. So könnt Ihr einfach alle Gäste auffordern eine kleine Widmung oder zumindest Ihre Unterschrift auf einer Hälfte des Baumstamms zu hinterlassen. Damit entsteht, ohne viel Aufwand, ein tolles Geschenk an dem alle Gäste mitgearbeitet haben.

Bildquelle:  Genotar